Die erste Schritte

Für erfahrene Tattoo Freunde und neugierige Anfänger: Vorlagen suchen, Ideen und Inspirationen, „Mein Tattoo“ und „Meiner Tätowierer“,  Besprechungstermin und zum Kennenlernen reinkommen, wie mache ich das beste aus meinen Wunsch sich ein Tattoo machen zu lassen? Tattoos die man nicht bereut.

Womit fange ich am besten an? Was ist da überhaupt zu beachten?

Als erstes , bevor man noch nach Bildern und Studios schaut, solltest du dir ehrlich die Frage beantworten: Will ich überhaupt ein Tattoo? Oder wenn du schon welche hast- will ich weiter machen?

Wenn auf diese Frage ein klares JA kommt, dann erst weiter gehen. Wenn nicht — las es! Läuft ja nicht weg. Lieber abwarten bis Du dir sicher bist.

Du hast dich aber für ein Tattoo entschieden.  Gut, dann kommt die nächste Frage: Will ich einfach ein Tattoo um ein Tattoo zu haben? Oder Will ich was besonderes, was 100% meins ist und was ich ein Leben lang mit Stolz tragen werde?

Im ersten fall brauchst du gar nichts zu beachten, schließe die Seite, gehe zu jeden der eine Tätowiermaschine besitzt und du kriegst das was du willst.

Wenn Du aber einen höheren Wert auf dich legst und willst was besonderes — bleibe dran! Dieser Artikel wird dir sehr hilfreich sein. Das wird dein erster Schritt zu deinen Traumtattoo/-s! 😉

Erstmal listen wir die Schritte auf. Dann, eins nach dem anderen, gehen wir die durch um das beste Ergebnis zu bekommen.

  • Das richtige Studio/ Tätowierer
  • Ein richtiges Motiv/ Idee/ Vorlage (Wie gebe ich meine Ideen an den Tätowierer weiter, damit er mich auch richtig versteht?)
  • Kontrolle oder los lassen? Welche Tattoos werde ich nicht bereuen?

Manchen von euch könnte auffallen das ich die Studio suche vor den Motiv gestellt habe. Ihr könnt mir direkt sagen: „Ich muss doch erstmal finden WAS ich will und dann suchen wer das machen kann“. Aber dann kriegt ihr im besten fall eine Kopie von eine Kopie. Wir haben uns ja geeinigt das wir was besonderes wollen und das wir bereit sind alles richtig zu machen!

Ein gutes Tattoo das ist immer ein gemeinsames Werk von Kunden und Künstler. Dafür müssen wir erstmal einen Künstler finden. Er hat mit Sicherheit paar Tips für dich die das ganze Prozess viel einfacher und effektiver machen. In Verbindung mit Wissen was du her kriegt wird das ein starkes Combo! So machst du keine unnötige Fehler und sparst dir menge Zeit und Nerven.

Also fangen wir an!

1. Ein richtiges Studio oder Künstler- ist sowas von relativ. Was ist da schon richtig? Ganz einfach- da wo du dich wohl fühlst , wo du vertrauen in die Professionalität hast und mit dem du dich auch menschlich gut verstehst. Jeder ist da anders und jeder wird ganz andere Wertschatzungen haben. Achte nicht auf die Werbung, höre nicht auf deine freunde und lass dir nichts einreden. Bilde deine eigene Meinung!

Sich zu informieren ist immer gut. Schiebe aber nicht die Verantwortung von sich weg. Wenn du einen Betrüger oder einen Pfuscher an dich ran lassen tuest, egal wer dir was gesagt hat, du musst damit dann leben und das ist dann dein Problem. Erkundige dich  also, gehe aber danach und schaue dir selbst alles an. Spreche mit Menschen und versuche da offen und ehrlich zu sein. Mit dir selbst und auch mit anderen. Nicht Naiv aber auch nicht Skeptisch. Offen und Ehrlich.

Wenn du dann  ein Studio gefunden hast was sauber und professionell erscheint. Da sind ganz nette , gepflegte Mitarbeiter. Die haben einen guten ruf, du hast die Facebook Beiträge gelesen und die Arbeiten angeschaut. Dir gefällt alles! Der Tätöwierer ist aufmerksam, kann dir zuhören, du hast einen tieferen Gefühl das ihr euch versteht und du ihm nicht egal bist. Dazu strahlt er noch eine professionelle Sicherheit aus. Dann bist du da richtig! Auch wenn das gewisse Zeit braucht paar vergleiche zu machen. Dein Tattoo ist dir das doch wert?

2. So haben wir Tätowierer unseres Vertrauens gefunden. Jetzt brauchen wir einen Plan.

Plan, wird auch oft Vorlage genant. Es ist aber nicht so einfach wie es aussieht. Sich ein tolles Bild zu stechen, dann es mit einen anderen tollen Bild zu ergänzen, dazu ein tolles Hintergrund um das zu verbinden ergibt in meisten fällen kein gutes Gesamtbild. Auch wenn die einzelne „Bausteine“ eine grosse Bedeutung für dich haben und einzeln gut aussehen.

Das ist eine komplexe Arbeit die Ideen mit dem Körper stimmig zu verbinden! Dafür müsstest du erstmal nach einen Künstler suchen. Wir (Künstler) leben in diese Welt von Bilder, Symbolen, Ästhetik und Harmonie. Das ist eine Fähigkeit die man lange entwickeln muss. Die Fähigkeit kommt mit Erfahrungen und wird immer feiner wenn man dadran arbeitet. Das heißt das zusammen gemachte Planung wird Tausendmal besser.

Jeder Künstler geht da unterschiedlich dran und hat eigene Art und Weise.

Eins ist aber sicher gleich für alle Künstler- Er wird dir was besonderes machen wollen. Wenn er dein Motiv nimmt und sagt das er dir das genau gleich machen kann ohne dich mal gefragt zu haben was du da siehst und was es für dich bedeutet- laufe da weg! Wenn er nichtmal versucht mit dir gemeinsam das Bild besser zu machen dann ist er entweder todmüde oder Tod, oder das ist kein Künstler und das mit dir ist eine reine Geldsache. Ein Künstler wird Interesse an was besonderes haben, weil er einen großen potenzial hat, und wird dir zeigen wie es bei ihm läuft.

Ich kann Dir erzählen wie ich das gerne hätte.

Ich achte auf dein generellen Geschmack, auf dich als Person und auf deine Pläne mit deinen Körper.

Kurz gefasst sind das 3 Punkte:

  • Optik
  • Inhalt
  • Plan

Ganz wichtig, her nochmal zu sagen, das die Bilder die du mitbringst um in Verbindung mit einen Gespräch diese Punkte für mich ( aber auch für sich selbst;) klar zu machen- sind keine vorlagen und müssen nicht perfekt über alles passen. Am ende werden wir unsere eigene Vorlage machen. Die Bilder sind nur dafür da, damit ich euch „ins Kopf und ins Herz“ schauen kann. Keins von dem Bildern werde ich euch „drauf klatschen“.

Optik- Sind Bilder die dir beim anschauen gefallen. Stielrichtungen, die Art wie es gestochen ist, etwas härter oder weicher, Linien, Schattierungen, Farben.

Da achtest du gar nicht was auf dem Bildern für Motive sind. Stellen und Größen sind auch egal.   Einfach wie die aussehen. Du kannst farbige Bilder mögen auch wenn du nur Schwarz dir stechen willst. Dir kann was grosses gefallen auch wenn was kleines geplant ist. Ein Motiv was dir von Inhalt gar nicht passt kann sehr schön und sauber gemacht sein.

Achte auf all die Sachen und suche dir paar coole Bilder raus. Vielleicht hast du schon ein paar auf deinen Handy oder im Laptop? Dürfen ruhig paar Bilder mehr sein. Kopf ausschalten und nur mit Augen suchen.

Inhalt- Da kommen wir zu deine innere Welt. Zu deinen Werten. Zu dem was dich als Person ausmacht. Zeige mir die Themen die dir wichtig sind. Bist du eh für was schönes oder für eine Geschichte wie Wikinger? Oder Star Wars? Oder Hallo Kitty;) Das können Fotos von Tattoos sein, Bilder, Zeichnungen, Postern, Sprüche und Zitaten, Souvenirs..

Alles was deine gedenkenden und deine Gefühle zeigen und erklären kann. Über dich als Person allgemein und dann noch über die Ideen die du in deine aktuelle Tattoos reinbringen willst.

Wenn du zum bespiel was für deine Familie willst- überlege was macht jede einzelne Person aus? Was haben die für ein Charakter? Gewohnheiten? Vielleicht habt ihr irgendwas gemeinsam erlebt? Eine Reise oder ein besonderes gemeinsames Feier? Auch wenn all die Infos nicht beim Tattoo benutzt werden- ist das ok. Ich weis aber besser wie du tickst. Kann dich besser verstehen und einschätzen. Somit auch persönlicher mit dir arbeiten können. Es ist sehr oft wo ich ein Vorschlag mache der genau trifft. Auch wenn ich den in deinen Bildern nicht direkt sehe.

Dafür muss man sich als manchen verstehen.

Also Augen ausmachen und nur mit Kopf und Herz schauen. Ohne dabei zu denken wie genau das umgesetzt werden kann. Dieses Part ist auch der schwierigster. Wenn du denn schaffst -dein Tattoo wird Bombe! Versprochen:))

Plan- Da ist alles einfach. Meistens Bilder die von Kunden gebracht werden, kommen aus diese Kategorie. Nach dem Motto: “ich habe ein Tattoo gefunden. Das, nur mit kleine Abänderung und auf eine andere Stelle“.

Was kriegen wir wenn das auch so umgesetzt wird? Genau! Eine Kopie von eine Kopie;))

Dafür hast du die alle anderen Bildern auch gesucht und mitgebracht um das zu vermeiden.

Bringe auf jeden fall deine Favoriten und erzähle was du mit dem Bildern vor hast. Fahre dich aber nicht drauf fest und erschaffe ein Raum für Kreativität. Bei der suche für die ersten zwei Punkte (Optik und Inhalt) werdest du tonnenweise Ideen kriegen.“ So wie das aber auf diese stelle, kombiniert mit diesen und mit Hintergrund und/oder Details von dem“. Auf diese Art werde ich versehen wie du selbst deine Tattoos gemacht hättest.

Dann finde ein paar Beispiele wie dein Körper aussehen soll wenn du „fertig“ mit Tätowieren bist. Irgendwann in 20-30 Jahren;) Fantasiere einfach. Wie siehst du dich? Nur paar einzelne Tattoos? Oder eins grosses? Oder bist du komplett zu? Sind deine Tattoos dicht und kräftig? Oder leicht und dezent? Heutzutage ist es sehr leicht Fotos von Tätowierten Menschen zu finden. Achte da nicht mehr was da abgebildet ist. Nur die Verhältnisse von Tattoos zum Körper.

Auch wenn für dich in der nächste Zukunft irgendwas als Tattoowunsch fest steht- will ich das sehen. Auch wie wenn nicht ist fest- einfach fantasiere.

Das ist dann dein Plan. Für jetzt und für das Endergebnis.

Scheint kompliziert zu sein? Ist es überhaupt nicht!

In Verbindung zu diesen Beitrag findest du eine PDF die du ausdrücken kannst. Finde eine Stunde Zeit, am Wochenende oder an deinen freien Tag, lege die kurze liste vor dir, nehme dir vor einfach mal zu schauen und du wirst dich wundern wie schnell du 20-30 Bilder findest. Die besten von meinen Werken habe ich nach so eine „Tattoo Mappe“ gemacht. Denkst du jemand hat je gesagt das es aufwändig war die Bilder zu finden? Nö! Man muss nur anfangen. Wir wollen doch das beste Tattoo zu machen? Das ist ein starkes Werkzeug.

Und keine sorgen. Die Bilder und Ideen gehen wir dann zusammen durch und alle stellen wo du nicht so ganz sicher warst werden geklärt bis alles stimmt.

Du kriegst direkt dann eine Idee und groben Entwurf von mir. Wenn es dir gefällt können wir auch über die Zeiten und Preise sprechen.

Wie du siehst ich bin dafür, das zwischen uns alles klar ist. Und ich werde dir nicht einreden das dein Tattoo Hammer ist. Wir machen es Hammer!

Somit existiert das Tattoo noch bevor das gezeichnet oder gestochen ist. Wir können das beide „sehen“. Wir beide sind uns sicher und haben genaue Vorstellung.

Also wissen wir beide worauf wir uns einigen ohne eine Vorlage.

(Jetzt hab ich endgültig deine frage „wieso zuerst ein Tätowierer und dann erst die Vorlage“ beantwortet! )

3. Und ja, fast geschafft. Wir haben unseren Tättowierer/ Tattoo Studio. Wir Verstehen uns gut und wir haben eine gute Idee was wir machen werden. „Kann ich dann die Vorlage sehen wenn du die gezeichnet hast?“. Ist das einfache Neugier oder Zweifel?

Für dich ist das die letzte Chance und gute Frage die dir zeigt ob du deine „Hausaufgaben“ richtig gemacht hast.

Neugier ist gesund. Zweifel ist Tödlich!

Bild der bei euch/uns im Kopf ist und, noch wichtiger, das Gefühl was damit verbunden ist- das ist das wahre. Kein Bild auf Papier oder Computer gibt dir einen echte Vorstellung über den zukünftigen Werk. Es kann eins geben, muss aber nicht. Vorlage in jeder Form oder Freihand, oder beides- das sind alles nur Werkzeuge. Das ist noch nicht alles und steht definitiv nicht auf der erste stelle.

Deshalb mein Rat- wenn du die ersten zwei Sachen gemacht hast. Du hast deinen Tätowierer und du hast ihm alle deine Wünsche auch erzählt und gezeigt. Du warst ehrlich und offen. Und das worauf ihr euch geeignet habt habt ihr beide als Bombe bezeichnet. Dann las ihn machen!

Wenn da aber irgendwas nicht stimmt, und du hast kein gutes Gefühl- keine Kontrolle und kein Bild wird das gut machen können. Du wirst dein Tattoo bereuen in irgendeine Hinsicht, früher oder später.  Fange am liebsten alles von vorne an!

Ich spreche und arbeite mit meinen Kunden vor den Tattoo solange bis alles 100% sicher ist. Das spart uns viele unangenehme Momente und Fehler in der Zukunft. Das heisst das du einfach kein Termin kriegst solange ich mir nicht sicher bin oder solange ich ein Hauch von Unsicherheit bei dir merke. Ich bin mir sicher das ist ein richtiger und ehrlicher Weg.

Da kannst du meinen Erfahrungen glauben ( 17 Jahre liebe und lebe Tattoos) oder deine eigene machen. Das ist natürlich dir überlassen.

Eine gesunde, menschliche Neugier ist immer gut. Das ist ein Zeichen das du in dem Process drin bist und interessiert bist. Und so gut wie du deinen Part machst werden auch wir unseren machen.

Finde Tätowierer deines Vertrauens und mache dir direkt die schönsten Sachen auf den Körper.

Das ist mein grösster Wunsch das Du mit deinen Tattoos glücklich bist!

Wenn du, bis her, den langen Text geschafft hast- hasst du alle Chancen, weil du dir echt die Mühe gibst und versuchst nicht „günstig“ davon zu kommen. Danke Dir dafür!

Und noch ein kleiner Tip- mache nicht alles gleichzeitig! Fange mit dem ersten Punkt an und arbeite dich zu deinen Traumtattoo durch. Ich weis das du am liebsten schon gestern eins bekommen willst:)) Das her ist das Fundament. So sicher wie das Fundament ist wird das „Gebäude“ auch stehen! Aufwändig ist das einfach weil es neu für dich ist. Irgendwann ist das für dich selbstverständlich und easy.

„Auch der weiteste Weg beginnt mit einem ersten Schritt“ -Konfuzius

Viel Erfolg und Liebe grüße!

Nikita

We use cookies to ensure you get the best experience. By using ChangeNOW, you agree to our Terms of Use and Privacy Policy. I agree